Unser Konzept

Mir ist sehr wichtig, dass Ihr Kind nicht nur wöchentlich zum Unterricht kommt, sondern auch tatsächlich auf hohem Niveau Klavier spielen kann, frei Notentext liest und imstande ist, selbstständig zuhause zu arbeiten.

Meine Devise lautet: Wenn Klavier spielen, dann von Anfang an richtig! Das heißt, von der ersten Stunde an wird in spielerischer Form an Haltung, Technik und Klang gearbeitet.

Aber das wichtigste für mich ist Motivation.


Es ist heutzutage nicht einfach, Kinder zum Musizieren zu motivieren, weil Klavier meistens nur eines von mehreren Hobbys des Schülers ist, die keine zusätzliche Übezeit zu Hause erfordern. Das Üben ist aber die einzige Möglichkeit, das Klavierspiel zu erlernen. Ich motiviere meine Schüler zum Üben durch ihre Teilnahme an Wettbewerben, Konzerten, Veranstaltungen etc. Seit Sommer 2018 führe ich zweimal im Jahr eine Prüfung durch, wo jeder eine von neun Leistungsstufen erreichen kann und dafür eine Urkunde erhält. Die Teilnahme ist immer freiwillig, aber die meisten Schüler machen sehr gerne mit, freuen sich über ihre Erfolge, fragen nach, ob sie wieder dabei sein dürfen und kommen dadurch mit ihrer Leistung viel weiter, als es alleine durch den Unterricht geschehen würde.


Eine sehr große Motivation entsteht durch das Ensemble-Spiel. Allein im Jahr 2018 haben 30 Ensembles mit meinen Schülern Preise bei Jugend Musiziert gewonnen, mit insgesamt 34 ersten Preisen beim Regional- und Landeswettbewerb. Den Kindern macht das Zusammenspiel viel Spaß, wir lachen viel zusammen, es entstehen gute Freundschaften und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, nicht nur innerhalb der Klavierklasse, sondern auch mit den Kindern, die sowohl Blas-, als auch Streichinstrumente spielen. Auch mir macht die Zusammenarbeit mit tollen KollegInnen wie Gesa Wecker, Isabel Morey, Catalin und Violeta Mugur, Ishai Lantner und vielen anderen viel Freude.

Das Üben zuhause muss erlernt und gut organisiert werden. Jeder Schüler führt von Anfang an einen Wochenplan mit genauen Angaben, was, wie und wie oft ein Stück zuhause gespielt werden soll. Zusätzlich benutzen wir kurze Videos mit Aufnahmen von neuen Stücken oder besonders schweren Stellen und Erklärungen, die sich die Schüler zuhause als Hilfe anschauen können. All das fördert den Fortschritt des Schülers und letztenendes auch den Spaß am Musizieren.